Kartenlegen
Portal Kartenlegen         
 

Kartenlegen mit Tarotkarten, Skatkarten, Zigeunerkarten, Kipperkarten usw. Legesysteme, Experten usw.

 
Der Teufel (Skorpion)
Tarotkarte
Sie sind darin gefangen, etwas zu verteufeln und ergehen sich in Selbstzweifeln. Oder Sie machen sich abhängig von einer Leidenschaft oder einer Sucht. Sie stecken also in einem Widerspruch zwischen Selbstzweifeln und Leidenschaft. Entweder Sie versuchen, Ihre Selbstzweifel zu unterdrücken durch ein noch mehr an materiellem Wollen, oder Sie versuchen, sich selbst zu unterdrücken und zu bestrafen. Da bieten sich falsche Helfer an. Das ist die Religion, die gesellschaftliche Moral, das Trinken oder die Sucht. Nur nicht die dunkle Seite annehmen, das könnte weh tun. Es erscheint eine vermeintlich ausweglose Situation.
Gibt es in Ihrem Leben Zwänge, Zwanghaftigkeiten, Abhängigkeiten, falsche Einflüsterungen, Falschheit?Oder gibt es Ausschweifungen, Geld-, Alkohol- oder Liebeshunger bis hin zu Exzessen, mit denen Sie im Grunde nur etwas verdecken wollen? Können Sie die Zerrissenheit zwischen wunderbarer Sehnsucht und erschreckenden Ablehnungen zulassen?
Können Sie Ihre Versuchungen eingestehen? Seien Sie nicht unbedacht. Das Verteufeln ist ebenso falsch wie die Abhängigkeit. Gibt es Gier, Neid, Eifersucht, Machthunger? Sie werden diese Gefühle nicht durch Verdammen los oder durch Ablehnung. Nehmen Sie die Seiten erst mal liebevoll in sich an. Dann verlieren Sie ihren Schrecken. Versuchungen begleiten unser Leben. Es ist gut, diese Seite von uns anzunehmen. Geben Sie nicht anderen die Schuld. Alles ist ein Ausdruck Ihrer Schattenseite. Sie darf nicht verdammt werden. Das wäre auch eine Art von Versklavung.
Sind Sie also ein Sklave von Verurteilungen, Verklemmungen, Scham, Schuldgefühlen, Ablehnungen oder bestimmten, heftigen Gefühlen, Wünschen und Süchten? Oder können Sie alle Ihre Wünsche anerkennen, lieben und damit Kraft und Gelassenheit gewinnen? Auch das "Böse" ist eine starke Kraft, die genutzt werden will. Verurteilung hemmt sie genauso wie Süchte oder Abhängigkeiten. Wenn wir das "Böse" in uns anerkennen, es liebevoll als einen berechtigten Teil von uns annehmen, befreit uns das. Wir finden Frieden. Jede Verkettung in etwas ist freiwillig erfolgt. Seien Sie sich dessen voll bewusst. Befreien Sie sich von Ihrer Abhängigkeit. Der erste Schritt ist die liebevolle Annahme. Irdische Güter wie Sex, Drogen, Süchte, Geld usw. ersetzen niemals die wahre Liebe, das Annehmen, die innere Geborgenheit. Hier entlang führt der richtige Weg. Lieben Sie sich zuerst einmal selbst ohne Ende. Das befreit Sie von jeder Abhängigkeit. Auch wenn alles andere noch so verlockend erscheint.Nicht die Religionsführer, Kirchenvertreter, Politiker, die Gesellschaft oder dein Partner können diesen Schritt für Dich vollziehen. Lieben kannst nur Du Dich allein.
Gibt es etwas, in Deinem Leben, was man als Liebesersatz deuten könnte? Durchschaue es. Wenn Du nicht spielerisch mit allem umgehst, gerätst Du leicht in Abhängigkeiten. Versuche in diesem Fall, Dich noch mehr zu lieben, nichts zu verteufeln, Dich anzunehmen. Verneine nichts, verdamme nichts. Fühle Deine Stärke durch Deine Liebe. Und Du wirst frei von jeglicher Abhängigkeit.
Partnerschaft: Könnte es etwas geben, was Dich abhängig macht, wofür Du Deine Seele verkaufst? Verdamme nichts an Dir, sondern liebe es, und Du wirst frei. Wer spielt, ist frei. Besitzergreifen macht unfrei. Genießen Deine Sinnlichkeit in vollen Zügen ohne Moralisierungen.
Beruf: Bleibe Dir selbst und Deinen inneren Werten bei irgendwelchen zu treffenden Entscheidungen treu. Befreie Dich von Abhängigkeiten aller Art. Dazu gehören Ablehnungen genauso wie der Verkauf Deiner Seele an Äußerlichkeiten. Nur die Liebe zu Dir selbst macht Dich stark. Humor hilft sehr.